charaktervolle Saarweine mit Pfiff ...

Prägend für die Stadt und Verbandsgemeinde Konz sind – neben dem Weinbau - die vielen mittelständischen Betriebe in den Bereichen Handel, Handwerk und Gewerbe.

Deshalb wurden von Seiten der Stadt und den Ortsgemeinden viele infrastrukturelle Verbesserungen vorgenommen und neue Gewerbeflächen - auch in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband „Wirtschaftsförderung im Trierer Tal“ - ausgewiesen.

jetzt online

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Stadt Konz

Die moderne und aufstrebende Stadt Konz liegt am Zusammenfluss von Saar und Mosel und bietet sich durch die zentrale Lage als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ins Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg an sowie für Radtouren.

Sei es der Radweg entlang der Obermosel, Mittelmosel, Sauer oder Saar, alle Wege kreuzen sich in Konz. Geschichtlich kann Konz auf eine lange Vergangenheit zurückblicken. Eine steinerne Straßenbrücke, bewehrt mit zwei Türmen, überspannte hier zu Römerzeiten die Saar.

Der damalige Ort an der wichtigen Heeresstraße hieß „Contionacum“. Unterhalb des heutigen Kirchenhügels befand sich die Sommerresidenz des römischen Kaisers Valentinian I. (364-375). Bei einem Besuch schrieb der berühmte römische Dichter Ausonius einen Teil seiner „Mosella“ an dieser Stelle nieder. Im Bereich der Kaiservilla entwickelte sich der mittelalterliche Siedlungskern mit Kirche, Pfarrhof und dem Burghaus der Grundherren. Die Römerbrücke dagegen verweist auf die schon damals strategisch bedeutsame Lage von Konz, die in der frühen Neuzeit in der Schlacht an der Konzer Brücke 1675 gipfelte und im 2. Weltkrieg durch die starke Befestigung von Konz im Rahmen des Westwallbaues akzentuiert wurde. Das einzigartige Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof präsentiert die frühere ländliche Alltagskultur der ganzen Region.

Das Museum bietet u.a. einen Hunsrückweiler mit sieben Fachwerkhäusern sowie originalgetreu wieder aufgebaute Häuser und Gehöfte, die entsprechend ihrer früheren Nutzung möbliert und mit Hausrat ausgestattet sind. Im Stadtteil Karthaus befindet sich das Kloster Karthaus, dessen prächtige barocke Fassade aus rötlichem Sandstein mit dem Ehrenhof, an ein Schloss erinnert. Das Gebäude dient heute als Zentrum für kulturelle Veranstaltungen.

Die Stadt Konz ist ein wahres Paradies für den Aktivurlaub.

Neben dem Rad fahren und Wandern bieten sich dem Urlauber zahlreiche Freizeitmöglichkeiten wie zum Beispiel Schwimmen im Freibad und Hallenbad, Fitness und Wellness in modernen Sportanlagen, Schiffsrundfahrten auf Mosel und Saar, Weinproben, Minigolf, Tanzgelegenheit für jung und alt, Rudern oder Segelfliegen.